+49.5832970650

Kommunale Bauten

Transparenz und Kommunikationsmanagement bei öffentlichen Bauten

Sportzentrum Süd in Gifhorn

Sportzentrum Süd in Gifhorn

1999 Sanierung der Sanitäranlagen im Auftrag der Stadt Gifhorn Bausumme: EUR 268.000 (inkl. Aussenanlagen), NF 235 qm

Standort: Gifhorn

Bauherr: Stadt Gifhorn

Baubeginn: 06.1999

Fertigstellung: 10.1999

Nutzfläche: 235 qm

Volumen: EUR 268.000,-
Der Sanitärtrakt des Sportzentrums aus dem Jahr 1959 war in der Grundsubstanz intakt, die sanitären Einrichtungen jedoch völlig überaltert. Gleiches galt für die Technik und den Wärmeschutz. Die Räume wurden neu organisiert und den Bedürfnissen der Sportler angepaßt. Es entstanden großzügige Duschräume und Umkleiden sowie notwendige Funktionsräume, der Hausmeister bekam einen eigenen Raum. Die Haustechnik und der Wärmeschutz wurden auf aktuellen Stand gebracht.

Kreismusikschule

Kreismusikschule Gifhorn

2002-2003 Neubauplanung und Realisierung eines Ergänzungsbaus als "Ausleger" eines bestehenden Gebäudeensembles dieser Gifhorner Institution, Bausumme: EUR 1.800.000, NF 1.336 qm

Standort: Gifhorn

Bauherr: Landkreis Gifhorn

Baubeginn: 06.2002

Fertigstellung: 12.2003

Nutzfläche: 1.336 qm

Volumen: EUR 1.800.000,-
Der Neubau versteht sich als ein weiterer "Ausleger" des bestehenden Gebäudeensembles, stellt sich nach außen jedoch im bewußten Kontrast zur Altbausubstanz dar. Erschlossen wird die Musikschule durch ein zweigeschossiges Foyer, eine "Schlucht", die das Gebäude in zwei Hälften teilt. Alle Nutzungen orientieren sich auf diesen hohen und - dank eines Oberlichtes - hellen Raum, er ist die kommunikative Mitte des Hauses. Alle Unterrichtsräume haben aus akustischen Gründen schiefwinklige Wände. Dieses Mittel ist bestimmend für den gesamten Entwurf und zeichnet sich bis in die Außenkubatur ab.

Transparenz und Kommunikations-management bei öffentlichen Bauten

Unser Architekturbüro hat für öffentliche Auftraggeber bereits zahlreiche Baumaßnahmen im Bereich der kommunalen Infrastruktur realisiert. Unsere
Auftraggeber waren Gemeinden, Städte und Landesregierungen. So verfügen wir über vielfältige Erfahrungen und wissen um die besonderen Anliegen und Vorschriften im öffentlichen Hochbau. Offene Kommunikation und maximale Prozesstransparenz sind im öffentlichen Sektor von besonders hoher Bedeutung, weil verschiedenste Behörden und Gremien getroffene oder vorgeschlagene Entscheidungen nachvollziehen müssen. Hier haben wir mit unserer kommunikativen Arbeitsweise sehr gute Erfahrungen gemacht und benennen gerne Referenzen. 

Zahlreiche Wettbewerbserfolge unterstreichen die Kompetenz unseres Büros in diesem Sektor. So muss sich das führende Architekturbüro auf die öffentlichen Beschaffungsprozesse einstellen. Politisch beschlossene Zielsysteme sind eindeutig umzusetzen. Öffentliche Auftraggeber verfolgen im Rahmen unter Wahrung haushaltsrechtlicher Grundsätze komplexe mehrdimensionale Ziele wie etwa die Förderung der Nachhaltigkeit, den kostensparenden Mitteleinsatz, die qualitativ hochstehende Klientenbetreuung und eine dem Image der Gebietskörperschaft förderliche Ästhetik. Oft werden die Zielsysteme von unterschiedlichen öffentlichen Partnern und Behörden verfolgt. Diese verschiedenen öffentlichen Zielsysteme muss der Architekt zusammenführen und im Prozess der Moderation der Zielkonflikte Varianten und Lösungen aufzeigen. Mit hoher Begeisterung und maximalem Engagement haben wir uns an öffentlichen Wettbewerben beteiligt, die dazu herausfordern, sich mit schöpferischer Kraft mit anderen zu messen. Zahlreiche Wettbewerbserfolge haben uns bestätigt, dass wir dieses Aufgabengebiet ausgezeichnet beherrschen. Unsere Leistungen bieten
wir für die gesamte Kette von den Planungsaufgaben über die Bauausführungsaufgaben bis hin zu den Steuerungs- und Koordinationsaufgaben an.
So sind wir zu echten Problemlösern für die öffentliche Hand geworden. Unsere Erfahrungen erstrecken sich auf unterschiedliche Bereiche der öffentlichen Daseinsvorsorge. Eine besondere Herausforderung sind Planung und Errichtung von Schulbauten und Kindergärten. Sie erfordern spezifische Anforderungen, mit denen wir bestens vertraut sind. Das Architekturbüro ist dann eine Zukunftswerkstätte, die vorwegnehmen muss, wie die Nutzung der Gebäude in Jahrzehnten voraussichtlich aussehen wird. Sensibilität und Empathie für Schüler und Lehrer sind vom Architekten verlangt. Veränderte pädagogische Anforderungen benötigen neuen Schulbau. Teams werden oft wichtiger als Einzelklassen. Mehrzweckräume sollen auch gegenüber öffentlichen Nutzungen geöffnet werden. Viele weitere gesellschaftliche Entwicklungen beeinflussen den Schulbau. Wenige gesellschaftliche Bereiche verändern sich so stark wie das altengerechte Wohnen. Infolge der Alterung der Gesellschaft und der Emanzipation der Alten von klassischen Rollenzuweisungen ist heute altengerechtes Wohnen nicht mehr nur gemütliche Unterbringung, sondern soll den wachsenden Drang nach Aktivität fördern. Auch hier konnten wir einige erfolgreiche Beispiele realisieren. Wir konnten für unsere öffentlichen Auftraggeber auch einige Verkehrsbauten realisieren. Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, treten Sie mit uns in Kontakt. Gerne präsentierten wir Ihnen einige Beispiele aus unserer langjährig erfolgreichen Arbeit für die öffentliche Hand.